Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

News 2018

News 2018
Start der größten deutschen Forschungsplattform für elektrochemische Speicher – Forschung zu Lithium-Ionen-Batterien, Post-Li-Technologien sowie Brennstoffzellen und Redox-Flow BatterienCELEST: Neue Maßstäbe in der Energiespeicherforschung

Start der größten deutschen Forschungsplattform für elektrochemische Speicher – Forschung zu Lithium-Ionen-Batterien, Post-Li-Technologien sowie Brennstoffzellen und Redox-Flow Batterien

Weitere Informationen
 wbk-Herbsttagung 2018: Additive Fertigung im Mittelpunkt

Unter dem Motto „Additive Manufacturing – Vom Fertigungsverfahren zum Produktionssystem“ zeigt das wbk verschiedene Entwicklungen und Anforderungen rund um die aufstrebende Fertigungstechnologie

Weitere Informationen
CIRP zeichnet Veröffentlichung zur Kombination von etablierten mit additiven Fertigungsverfahren in einer Prozesskette ausBest Paper Award für KitkAdd

CIRP zeichnet Veröffentlichung zur Kombination von etablierten mit additiven Fertigungsverfahren in einer Prozesskette aus

Weitere Informationen
Institut empfängt mehr als 300 aktive und ehemalige Mitarbeiter sowie deren Familien. (Foto: wbk)Ehemaligenfest am wbk

Institut empfängt mehr als 300 aktive und ehemalige Mitarbeiter sowie deren Familien

Weitere Informationen
 Preisträger des NEULAND-Innovationswettbewerbs„Faserwickeln als Fügeverfahren“ gewinnt Innovationswettbewerb

Innovationsmarke des KIT zeichnet das Verfahren, das am wbk entwickelt wurde, in ihrem Wettbewerb aus

Weitere Informationen
Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeichnet die Lernumgebung am wbk in ihrem Wettbewerb als eine von 100 Innovationen für Deutschland ausLernfabrik Globale Produktion ist Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen

Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeichnet die Lernumgebung am wbk in ihrem Wettbewerb als eine von 100 Innovationen für Deutschland aus

Weitere Informationen
Hackathon in der Lernfabrik Globale Produktion am wbkInternet of Things – Hackathon am wbk

Studierende haben 32 Stunden Zeit, um smarte Lösungen in den Bereichen Kommissionierung, Logistik und Automatisierung zu entwickeln

Weitere Informationen
Die digitale Vernetzung bietet Unternehmen die Möglichkeit, flexibel zu produzieren. Die erfolgreiche Umsetzung hängt allerdings entscheidend von den Mitarbeitern ab. (Foto: Manuel Balzer, KIT)Wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

Das KIT, die Leibniz Universität Hannover und acatech zeigen in einer Studie, wie Unternehmen mit Industrie 4.0 wandlungsfähig sein können – und welche Rolle der Mensch dabei spielt

Weitere Informationen
Karlsruher Forschungsfabrik

KIT und Fraunhofer-Gesellschaft errichten eine Forschungsfabrik, um noch unreife Technologien und Fertigungsprozesse im Bereich des Hybriden Leichtbaus und der Elektromobilität sehr schnell für eine Serienproduktion zu ertüchtigen

Weitere Informationen
Beim „Foreign Experts Consultation Symposium“ in Peking stellte Prof. Jürgen Fleischer dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang sowie Experten aus Wirtschaft und Forschung seine Einschätzung über die Entwicklung der chinesischen Industrie vor Gemeinsam neue Herausforderungen angehen

In Peking stellte Prof. Jürgen Fleischer unter anderem dem chinesischen Ministerpräsidenten seine Einschätzung über die Entwicklung der chinesischen Industrie vor

Weitere Informationen
Das wbk erforscht im Think-Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“ wie sich Ressourcen während der Produktion effizienter nutzen und einsparen lassen, etwa durch Minimalmengenschmierung (Foto: wbk)Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“

Das wbk erforscht im baden-württembergischen Think-Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“ Ressourceneffizienz in der Produktion

Weitere Informationen
 Lean Management und Industrie 4.0 in der variantenreichen Serienproduktion

Das wbk bietet einen Workshop zur standortgerechten Planung von schlanken, digitalisierten Produktionssystemen an

Weitere Informationen
Für seine Untersuchungen zur Lebensdauer von Mikrozahnrädern erhält Dr. Benjamin Häfner einen Carl-Freudenberg-PreisLebensdauerprognose von Mikroverzahnungen

Für seine Untersuchungen zur Lebensdauer von Mikrozahnrädern erhält Dr. Benjamin Häfner einen Carl-Freudenberg-Preis

Weitere Informationen