Verzahntechnik

  • Typ: Vorlesung (V)
  • Lehrstuhl: KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau - Institut für Produktionstechnik
    KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau
  • Semester: WS 21/22
  • Ort:

    Konferenzraum C012, Gebäude 10.91

  • Zeit: Do 21.10.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich


    Do 28.10.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 04.11.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 11.11.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 18.11.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 25.11.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 02.12.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 09.12.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 16.12.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 23.12.2021
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 13.01.2022
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 20.01.2022
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 27.01.2022
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 03.02.2022
    16:00 - 17:30, wöchentlich

    Do 10.02.2022
    16:00 - 17:30, wöchentlich


  • Dozent: Dr.-Ing. Markus Klaiber
  • SWS: 2
  • LVNr.: 2149655
  • Hinweis:

    Hybride Veranstaltung (weitere Informationen auf Ilias)

Inhalt

Im Rahmen der Vorlesung wird auf Basis der Verzahnungsgeometrie und Zahnrad- und Getriebearten auf die Bedürfnisse der modernen Zahnradfertigung eingegangen. Hierzu werden diverse Verfahren zur Herstellung verschiedener Verzahnungstypen vermittelt, die heute in der betrieblichen Praxis Stand der Technik sind. Die Unterteilung erfolgt in Weich- und Hartbearbeitung sowie spanende und spanlose Verfahren. Zum umfassenden Verständnis der Verzahnungsherstellung erfolgt zunächst die Darstellung der jeweiligen Verfahren, Maschinentechniken, Werkzeuge, Einsatzgebiete und Verfahrensbesonderheiten sowie der Entwicklungstendenzen. Zur Beurteilung und Einordnung der Einsatzgebiete und Leistungsfähigkeit der Verfahren wird abschließend auf die Fertigungsfolgen in der Massenproduktion und auf Fertigungsfehler bei Zahnrädern eingegangen. Abgerundet werden die Inhalte anhand anschaulicher Musterteile, aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Forschung und einer Kursexkursion zu einem zahnradfertigenden Unternehmen.

 

Lernziele:

Die Studierenden …

  • sind in der Lage, die Grundbegriffe einer Verzahnung zu beschreiben und können die in der Vorlesung vermittelten Grundlagen der Zahnrad- und Verzahnungstheorie erläutern.
  • sind fähig, die verschiedenen Fertigungsverfahren und deren Maschinentechniken zur Herstellung von Verzahnungen anzugeben und deren Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile zu erläutern.
  • können die Grundlagen der Zahnrad- und Verzahnungstheorie sowie der Herstellungsverfahren von Verzahnungen auf neue Problemstellungen anwenden.
  • können Messschriebe zur Beurteilung von Verzahnungsqualitäten lesen und entsprechend interpretieren.
  • sind in der Lage, auf Basis vorgegebener Anwendung eine geeignete Prozessauswahl für die Herstellung der Verzahnung zu treffen.
  • sind in der Lage, die gesamte Prozesskette zur Herstellung von verzahnten Bauteilen zu benennen und deren jeweiligen Einfluss im Kontext der gesamten Prozesskette auf die resultierenden Werkstückeigenschaften zu beurteilen.

 

Arbeitsaufwand:

Präsenzzeit: 21 Stunden
Selbststudium: 99 Stunden

VortragsspracheDeutsch
Literaturhinweise

Medien:
Skript zur Veranstaltung wird über (https://ilias.studium.kit.edu/) bereitgestellt.

Media:
Lecture notes will be provided in Ilias (https://ilias.studium.kit.edu/).

Organisatorisches

Start: 21.10.2021