Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Produktionstechnisches Labor E-Antriebe (PTLEA) eröffnet

Am 12. Dezember wurde am Campus Nord des KIT das produktionstechnische Labor E-Antriebe (PTLEA) des wbk Institut für Produktionstechnik eröffnet.

Am 12. Dezember wurde am Campus Nord des KIT das produktionstechnische Labor E-Antriebe (PTLEA) des wbk Institut für Produktionstechnik eröffnet. Zur Eröffnung waren zahlreiche Vertreter aus der Industrie zu Fachvorträgen zum Themenfeld Leichtbauelektromotoren und der Demonstration der notwendigen Produktionstechnik eingeladen. Die Veranstaltung wurde von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer eröffnet und moderiert. Dem Publikum präsentierte er die Forschungsfelder der Produktionstechnik im Bereich der Elektromobilität und stellte das Projekt ProLemo vor. Danach präsentierten die beteiligten Firmen Aumann, Arburg, Index und Wittenstein sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter ihre Arbeitsergebnisse.

 

Prof. Dr.-Ing. Fleischer eröffnet PTLEA

 

Die im Projekt entwickelte Produktionstechnik wurde in einer Fertigungszelle zur Produktion von  gewichtsoptimierten Elektromotoren im PTLEA aufgebaut. Mithilfe der Anlagen können Kernkomponenten des E-Motors gefertigt werden. Zu den Kernkomponenten im Stator zählt die Statorwicklung, welche durch das Nadelwickelverfahren auf einer Anlage der Firma Aumann GmbH hergestellt wird. Durch eine neue Werkzeugtechnik können auch komplizierteste Wicklungen, wie eine verteilte Bruchlochwicklung, ohne platzraubende Endkappen, produziert werden. Anstelle von schweren Elektroblechpaketen kommen im Rotor spritzgegossene Rotorscheiben zum Einsatz. Die aus zwei Komponenten bestehenden Bauteile sind hinsichtlich magnetischer und mechanischer Eigenschaften optimiert und werden auf einer Anlage der Firma Arburg hergestellt. Die im PTLEA hergestellten Rotorscheiben können sowohl auf eine CFK-Welle als auch Stahlwelle montiert werden. Die CFK-Welle wird auf einer modifizierten INDEX Drehmaschine ebenfalls im PTLEA hergestellt.

Die Anlagentechnik sowie der Elektromotor wurden im Verbundprojekt ProLemo aufgebaut. Das Projekt mit einer Laufzeit von Anfang 2013 bis Ende 2016 wurde im Rahmen der Eröffnungsfeier erfolgreich abgeschlossen.

 

Besucher diskutieren die Leichtbaumotoren