Application Center
IIoT Edge

Hands-On Schulungen für die Fabrikautomatisierung, modulare Produktionstechnik und Cloud/Edge Computing

Einladung

Wir planen derzeit die neuen Schulungstermine. Sollten Sie Interesse an unserem Schulungsangebot haben, können Sie sich unverbindlich vormerken lassen.

Anmeldung

Motivation

Die Zukunft der Produktionstechnik liegt in der Vernetzung

Ziele und Ergebnisse

  • Unternehmen den Mehrwert des Cloud und Edge Computing in der Produktionstechnik anschaulich vermitteln
  • Teilnehmende sammeln unter praktischer Anleitung Hands-On Erfahrungen mit ausgewählten Beispielen in den fünf eigenständigen Modulen
  • Unser Schulungsangebot reicht von Einführungen für die Entscheiderebene im Unternehmen bis hin zu Schulungen mit direkt umsetzbaren Implementierungstipps
  • Teilnehmende erarbeiten eigene Cloud und Edge Anwendungen auf Tuchfühlung mit einer Schulungsanlage zur modularen Produktionstechnik auf dem Shopfloor in der Karlsruher Forschungsfabrik
  • Erarbeitung und Umsetzung von Applikationen aus der Siemens MindSphere sowie Anwendungen zum Edge Computing

Unser Schulungsangebot

Das Schulungsmodul 1 dient als Orientierungshilfe für den Einstieg/Neuorientierung in die Themenbereiche Cloud/Edge/IIoT-Plattform bei Maschinenbauern und Endkunden. Die Teilnehmenden können die Themen Cloud, Edge und IT-Security im Kontext der Produktion einordnen und erhalten einen Impuls für den weiteren Umgang mit diesen Themen. Inhalte:
  1. Motivation
  2. Informationstechnische Architektur in der Produktion a. Automatisierungspyramide und moderne Alternativen b. IT Sicherheit in der digitalisierten Produktion c. Beispielarchitektur: MindSphere und Edge
  3. Anwendungsbeispiele für Cloud und Edge in der Produktion
  4. Ausblick: Umsetzung im eigenen Unternehmen
  5. Zusammenfassung und Diskussion
Dauer: 1,5 - 2 Stunden

Lehrform: Vortrag (online oder in Präsenz)

Teilnahmevoraussetzungen: Keine

Gruppengröße: Abhängig von Vortragsformat
In dem Hands-On-Modul 2a lernen die Teilnehmenden in einem gemeinsam erarbeiteten praktischen Beispiel den Mehrwert von Cloud Applikationen in der Fabrikautomatisierung kennen. Dazu werden zunächst alle erforderlichen Grundlagen gelegt. Aufbauend darauf findet in einem Workshop das Onboarding der Hardware statt. Schließlich wird gemeinsam eine Cloud Anwendung programmiert.

Inhalte:
  1. Motivation und Einführung
  2. Grundlagen und Hintergrund
  3. Beispiel von Cloud Applikationen
  4. Praxisteil: Cloud Anwendung an einer Fräsanlage
  5. Ausblick

Dauer: 5 - 6 Stunden

Lehrform: Hands-on Modul (theoretische Inputs + praktische Anwendung)

Teilnahmevoraussetzungen: Grundsätzliche Programmierkenntnisse

Gruppengröße: Max. 6 Personen
In Modul 2b werden die Teilnehmenden in die Thematik des Cloud- und Edge-Computings mit CNC-Werkzeugmaschinen eingeführt. Hierbei werden ihnen alle relevanten Datenquellen einer Werkzeugmaschine vorgestellt. Darauf aufbauend wird die Anbindung von Edge-Geräten und Inbetriebnahme von Edge-Applikationen in einem Praxisteil behandelt.

Inhalte:
  1. Motivation
  2. Einführung
  3. Datenquellen einer Werkzeugmaschine
  4. Inbetriebnahme eines Edge Device
  5. Hands-on Sinumerik Edge
  6. Ausblick

Dauer: 5 - 6 Stunden

Lehrform: Hands-on Modul (theoretische Inputs + praktische Anwendung)

Teilnahmevoraussetzungen: Grundsätzliche Programmierkenntnisse

Gruppengröße: Max. 6 Personen
Ganz nach Ihren Bedürfnissen schneiden wir einen Anwendungsfall zusammen.

Dauer, Lehrform, Teilnahmevoraussetzungen und Gruppengröße sind abhängig vom Anwendungsfall.
In der Schulung zur modularen Produktionstechnik lernen die Teilnehmer die Vorteile von rekonfigurierbaren Produktionsanlagen kennen. Die dazu erforderlichen Grundlagen der Serviceorientierten Anlagensteuerung werden im ersten Teil der Schulung eingeführt. Mithilfe einer Demonstrationsanlage wird in praktischen Beispielen die Rekonfiguration sowie die automatisierte Generierung von Steuerungscode demonstriert. In dem Workshop lernen die Teilnehmenden die generellen Ansätze, sowie ein praktisches Beispiel kennen.

Inhalte:
  1. Einführung und Projektvorstellung MoPaHyb
  2. Service-orientierte Anlagensteuerung
  3. Konfiguration modularer Produktionsanlagen
  4. Automatisierte Codegenerierung
  5. Abschluss und Ausblick

Dauer: 5 - 6 Stunden

Lehrform: Hands-on Modul (theoretische Inputs + praktische Anwendung)

Teilnahmevoraussetzungen: Keine

Gruppengröße: Max. 6 Personen

Gerne stellen wir Ihnen kostenloses Demomaterial auf Anfrage zur Verfügung!

Unser Team

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer

Institutsleiter Maschinen, Anlagen und Prozess­­auto­matis­ierung

Simon Mangold

Akad. Mitarbeiter

Julia Sawodny

Akad. Mitarbeiterin

Alexander Puchta

Akad. Mitarbeiter

Johannes Brand

Akad. Mitarbeiter

Durchgeführt wird der Workshop von der KIT Campus Transfer GmbH (KCT), einer Unternehmensgründung des Fördervereins für Innovation am KIT, des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der KIT Innovation gGmbH. Die KCT dient im Bereich des Technologietransfers neben dem KIT-internen Angebot als eine weitere Schnittstelle zwischen dem KIT sowie der Industrie und Wirtschaft.