Projektbeschreibung GlobalRampUp:
Erhöhung der Produktionsanlauf-Effizienz in globalen Wertschöpfungsnetzwerken mittelständischer Unternehmen

Ausgangslage:
Die zunehmende Internationalisierung klein- und mittelständischer Unternehmen (KMU) resultiert in der Entstehung komplexer globaler Wertschöpfungs-netzwerke mit vielfältigen Standorten und Einflussfaktoren. Eine Herausforderung für Unter-nehmen besteht darin, diese Standorte im Anlaufprozess an die jeweiligen Einflussfaktoren anzupassen. Typische Einflussfaktoren, die selten ins Anlaufmanagement integriert werden, sind Standortrollen, Standortfaktoren, Standortstrategien oder beteiligte Stakeholder.

Ziel:
Ziel des Forschungsprojekts GlobalRampUp ist die Entwicklung einer KMU-tauglichen Methodik zur Entscheidungsunterstützung bei der Planung und Steuerung des Produktionsanlaufs in globalen Wertschöpfungsnetzwerken. Dabei sollen spezifische Rahmenbedingungen des Anlaufs berücksichtigt und mit spezifischen Kennzahlenzielwerten verknüpft werden. Zudem ist es das Ziel, das Modell durch eine quantitativen Aufwands- und Nutzenbewertung zu validieren. Des Weiteren wird für den Wissenstransfer in die Wirtschaft ein Softwaredemonstrator entwickelt und ein Leitfaden bereitgestellt.

Vorgehen:
Ausgehend von einer Analyse der Anforderungen und der Einflussfaktoren für den Anlauf im Wertschöpfungsnetzwerk werden verschiedene Entscheidungsmodelle entwickelt. Diese unterteilen sich in ein Anlaufprozessplanungs- und -steuerungsmodell, welche mit Hilfe einer multikriteriellen Optimierung an den jeweiligen Anwendungsfall angepasst werden. Anschließend wird eine Aufwand-Nutzen-Bewertung der Anlaufprozessmodelle zur Validierung der Praxistauglichkeit durchgeführt. Der Transfer der Ergebnisse wird durch eine Dokumentation und diverser Veröffentlichungen sichergestellt.

Förderhinweis: Das IGF-Vorhaben 20102N der Forschungsvereinigung Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. (FQS), August-Schanz-Straße 21A, 60433 Frankfurt am Main wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

The IGF promotion plan 20102N of the Research Community for Quality (FQS), August-Schanz-Str. 21A, 60433 Frankfurt/Main has been funded by the AiF within the programme for sponsorship by Industrial Joint Research (IGF) of the German Federal Ministry of Economic Affairs and Energy based on an enactment of the German Parliament.

Vorgehensweise im Forschungsprojekt
Laufzeit: 01.04.2018 – 31.03.2020 Fördervolumen: ca. 249.050€ IGF Vorhabensnummer: 20102N