Preforming

 

Eine Möglichkeit zur Realisierung von komplexen, endlosfaserverstärkten Kunststoffbauteilen für die Großserie stellen beispielsweise die Liquid Composite Molding (LCM) Verfahren dar. Sie besitzen ein hohes Potential bezüglich der Automatisierung und der Produktion von hochbelastbaren Bauteilen in der Großserie. Der Prozess des Preformings beschreibt die Herstellung einer dreidimensionalen, endkonturnahen Faserstruktur und trägt dabei einen bedeutenden Anteil an der wirtschaftlichen und reproduzierbaren Fertigung von hochbelastbaren FVK. Um die Verfahrensgrenzen der automatisierten Drapierung weiter zu steigern, wird am wbk Institut für Produktionstechnik an der Umformung mit mehreren, einzeln steuerbaren Umformstempeln geforscht. Um das Anwendbarkeit der Stempelumformung für eine große Anzahl an Bauteilen ausschöpfen zu können, wird weitergehend ein Prozess-Tool entwickelt, welche die Vorgehensweise zur Prozessauslegung systematisiert. Mit Hilfe einer Geometrieanalyse und einer finiten-Element basierten Drapiersimulation soll eine eindeutige Stempelunterteilung sowie ‑reihenfolge ermittelt werden.

Projekte

Ansprechpartner

Sven Coutandin

Standorte