Schleuderverfahren zur Herstellung hybrider Hohlstrukturen

Im Schleuderverfahren werden hybride Faserverbund-Metall-Hohlstrukturen erzeugt. Dazu wird ein hohler Faserpreform aus Flechtschläuchen aufgebaut und mit den metallischen Lasteinleitungselementen in ein Außenwerkzeug eingelegt. Anschließend wird das Werkzeug in eine Drehmaschine eingespannt, sodass der Schleudervorgang gestartet werden kann. Unter Rotation wird durch die Infiltrationseinheit duroplastische Matrix zugeführt. Aufgrund der Zentrifugalkraft werden die Fasern gleichmäßig über den Umfang getränkt. Nach dem Aushärten der Matrix kann das Bauteil entnommen werden. Durch die formschlüssige Gestalt sind keine weiteren Produktionsschritte, wie etwa das Einkleben der Lasteinleitungselemente oder die Herstellung eines Pressverbandes nötig.

Projekte

ProLeMo, SPP1712, Profilregion, FaMeZug

Ansprechpartner

Jonas Nieschlag, Paul Ruhland

Standort