Selektives Laserschmelzen SLM 280 HL

Das selektive Laserschmelzen, im Englischen Laser Beam Melting (LBM) genannt, ist ein pulverbettbasiertes Fertigungsverfahren. Dieses additive Verfahren wird zur Fertigung von Prototypen oder Kleinserien von metallischen Bauteilen genutzt und ermöglicht es, komplexe Formen zu fertigen. Die Anlage vom Typ SLM 280 HL des Herstellers SLM Solutions GmbH hat einen Bauraum von 280 x 280 x 365 mm und einen Laser mit einer Leistung von 400W. Durch die Integration von Messtechnik incl. einer Schmelzbadüberwachung sind Untersuchungen des Materials und des Prozesses während des Aufbaus möglich.

Das Verfahrensprinzip beim selektiven Laserschmelzen besteht aus drei Schritten, die sich bis zur Fertigstellung des Bauteils wiederholen:

  1. Absenken der Bauplattform um die Höhe der Schichtdicke
  2. Beschichten der Bauplattform mit Metallpulver
  3. Belichten des Querschnitts des Bauteils durch den Laser

Dieser Ablauf ist im folgenden Bild schematisch dargestellt.

Projekte

·         BMBF AutoAdd: Integration generativer Fertigungsverfahren in die Automobilserienfertigung

·         BMBF KitkAdd: Kombination und Integration etablierter Technologien mit additiven Fertigungsverfahren in einer Prozesskette

Ansprechpartner

Manuela Leoni

Standort