Projektbeschreibung PlanQ

Ausgangssituation
Die zunehmende Internationalisierung klein- und mittelständischer Unternehmen (KMU) resultiert in der Entstehung komplexer globaler Wertschöpfungsnetzwerke mit vielfältigen Liefer- und Leistungsverflechtungen. Eine Herausforderung für Unternehmen besteht darin, diese Netzwerke bestmöglich zu steuern, um die geforderte Produkt- und Prozessqualität zu gewährleisten. Die Gestaltung der Qualitätssicherungsstrategie erfordert eine netzwerkübergreifende und integrierte Betrachtung von Qualitäts-, Produktions- und Logistikprozessen.

Zielsetzung
Ziel des Forschungsprojekts PlanQ ist die Entwicklung einer Planungsunterstützung zur Gestaltung von Prüfstrategien und Umsetzung von Qualitätsmaßnahmen in globalen Wertschöpfungsnetzwerken. Dabei sollen Verbesserungspotentiale in der Qualitätssicherung visualisiert und die standortübergreifende Prüfstrategie optimiert werden. Zudem ist es das Ziel, ein Modell zur quantitativen Aufwands- und Nutzenbewertung von Qualitätsmaßnahmen zu erarbeiten, welches spezifische Zielsysteme und Rollen im Netzwerk berücksichtigt.

Vorgehensweise
Ausgehend von einer Analyse des Status-Quo der netzwerkspezifischen Qualitätssicherungsstrategie wird eine Methodik zur Visualisierung von Verbesserungspotentialen in der Qualitätssicherungsstrategie entwickelt. Es folgt der Aufbau einer Simulation, welche eine Modellierung des Wertschöpfungsnetzwerkes und ihrer Qualitätssicherung ermöglicht. Zuletzt wird die Simulation um ein Modul erweitert, mit dessen Hilfe Maßnahmen zur Verbesserung der Qualitätssicherungsstrategie bewertet werden. Der Transfer der Ergebnisse wird durch Dokumentation und Veröffentlichung sichergestellt.

Vorgehensweise
Laufzeit: 01.04.2017 – 31.03.2019 Fördervolumen: ca. 196440 Mio. € IGF Vorhabensnummer: 19421 N/1