wbk Institut für Produktionstechnik

Benjamin Wirth, M.Sc.

  • 76131 Karlsruhe
    Kaiserstraße 12

Benjamin Wirth, M.Sc.

Forschungs- und Arbeitsgebiete:

  • Leichtbaufertigung
  • Handhabungstechnik
  • Sensorbasierte Greifsysteme

 

Lebenslauf:

seit 02/2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionstechnik (wbk) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
10/2012 - 11/2018 Studium der Mechatronik und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

 

Veröffentlichungen

[ 1 ] Wirth, B.; Coutandin, S. & Fleischer, J. (2020), „Disturbance Force Estimation for a Low Pressure Suction Gripper Based on Differential Pressure Analysis“. Annals of Scientific Society for Assembly, Handling and Industrial Robotics, Springer Vieweg, Berlin, Heidelberg, S. 263-273.
Abstract
In times of ever increasing performance requirements imposed on newly developed products, fiber reinforced plastics have become essential for lightweight applications. While mass related stiffness and strength are huge advantages, automatic handling of the raw materials, such as fabrics, can be very challenging. Low-pressure suction grippers have been proven to be capable of handling fragile air-permeable materials in a non-destructive manner, giving them a clear advantage over potentially damaging competing gripping technologies such as needle grippers. However, they also consume large amounts of energy to ensure successful handling operations. This research aims to estimate disturbance forces applied to the manipulated workpiece by monitoring its internal suction pressure, which will in turn allow for running the grippers at a bare minimum power while still being able to react to disturbances enabling safe handling operations.

[ 2 ] Wirth, B.; Dittus, J.; Baumann, F.; Coutandin, S. & Fleischer, J. (2020), „Lastgerechte Endlosfaserverstärkungen im 3D-Druck“, wt Werkstattstechnik online , Band 110, S. 424-428. [30.11.-1].
Abstract
Neue additive Fertigungsverfahren ermöglichen die individualisierte Herstellung von endlosfaserverstärkten Kunststoffen (eFVK) mit hohen mechanischen Steifigkeiten und Festigkeiten. Um Bauteile belastungsspezifisch auslegen zu können, müssen neue Methoden zur belastungsgerechten Integration der Verstärkungsfasern unter Berücksichtigung von Prozessrandbedingungen entwickelt werden. Am wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für Technologie wird ein innovativer Ansatz entwickelt, der Verstärkungsfasern spannungs- und fertigungsgerecht in additiv gefertigte Bauteile integriert.

[ 3 ] Friedmann, M.; Köse, H.; Roth, S.; Wirth, B.; Coutandin, S. & Fleischer, J. (2020), „Werkstückerkennung mit Greifsystemen“, Robotik und Produktion, Nr. 5, S. 32-33. [30.11.-1].
Abstract
Bereits heute wird eine Fülle an Daten entlang der Wertschöpfungskette erhoben und stellenweise bereits z.B. zur Prozessüberwachung genutzt. Das Ziel dieser Entwicklung sind autonome Fertigungssysteme, die eine flexible Automatisierung unabhängig von der Losgröße ermöglichen und damit für eine hohe Produktivität sorgen. In diesem Kontext werden am wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Institut für Technologie Möglichkeiten zur Steigerung der Autonomie von Handhabungssystemen, z.B. durch eine Werkstückklassifizierung mit Hilfe der Methoden künstlicher Intelligenz, erforscht.