Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

M.Sc. M.Sc. Bastian Verhaelen

Akad. Mitarbeiter
Bereich: Produktionssysteme
Sprechstunden: nach Vereinbarung
Raum: 104, Geb. 50.36
Tel.: +49 1523 9502626
Bastian VerhaelenZtn8∂kit edu

76131 Karlsruhe
Kaiserstraße 12


M.Sc. M.Sc. Bastian Verhaelen

Forschungs- und Arbeitsgebiete:

  • Globale Produktionsstrategien
  • Standortaufbau in globalen Produktionsnetzwerken im Zeitalter von 4.0
  • Digitalisierter Produktionsanlauf in globalen Produktionsnetzwerken
  • Strategische Gestaltung globaler Produktionsnetzwerke

 

Allgemeine Aufgaben:

 

Projekte:

  • GlobalRampUp - Erhöhung der Produktionsanlauf-Effizienz in globalen Wertschöpfungsnetzwerken mittelständischer Unternehmen
  • ProdAlloPlan.net - Entscheidungsunterstützung mittelständischer Unternehmen bei der dynamischen Produktallokation in globalen Wertschöpfungsnetzwerken

 

Lebenslauf:

seit 08/2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionstechnik (wbk) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
04/2016 - 06/2018 Doppelmasterstudium des Wirtschaftsingenieurwesens an der RWTH Aachen und des Management Science and Engineering an der Tsinghua University
10/2012 - 03/2016 Bachelorstudium des Wirtschaftsingenieurwesens an der RWTH Aachen
24/08/1992 Geboren in Erkelenz

 

Veröffentlichungen

[ 1 ] Verhaelen, B.; Thomas, K.; Haefner, B.; Lanza, G. & Schuh, G. (2019), „Potenziale datenbasierter Produktallokationen“, ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, Band 114, Nr. 3, S. 96-100. https://doi.org/10.3139/104.112053
Abstract:
Die Technologie der Datensammlung und -analyse hat sich in den letzten Jahren vor allem durch die revolutionäre Entwicklung von Industrie 4.0 in der Produktion stark verändert. Viele verschiedene Mess­systeme und Sensoren nehmen Daten zu jedem Zeitpunkt der Produktion auf und speichern diese in den jeweiligen proprietären Datenspeichersystemen. Durch Middleware werden diese Daten vernetzt und können mittels einer Datenanalyse für Produktallokationen nutzbar gemacht werden. Im Folgenden wird eine Methodik vorgestellt, mit der Data-Analytics-Verfahren für Produktallokationen in globalen Produktionsnetzwerken angewendet werden können.

[ 2 ] Verhaelen, B.; Treber, S.; Haefner, B. & Lanza, G. (2019), „Standortgerechter Produktionsanlauf im Netzwerk“, ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, Band 114, Nr. 3, S. 110-114. https://doi.org/10.3139/104.112050
Abstract:
Vielen kleinen und mittleren Unternehmen bedarf es eines effizienten Managements des Produktionsanlaufs, um ihre globale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Dieser Beitrag stellt einen Ansatz vor, mithilfe einer Standortanalyse und eines Planungs- und Steuerungsmodells den Produktionsanlauf an verschiedenen Standorten effizient durchzuführen. Hierzu werden gegebene Rahmenbedingungen eines Produktionsanlaufs an global verteilten Standorten analysiert und mit Hilfe einer Methodik einem Referenzprozess zugeordnet, um eine Anpassung an wechselnde globale Einflussfaktoren, wie z. B. Faktorkosten oder Marktentwicklungen, zu gewährleisten.