Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

M.Sc. Sven Roth

Akad. Mitarbeiter
Bereich: Maschinen, Anlagen und Prozessautomatisierung
Sprechstunden: Nach Vereinbarung
Raum: 008, Geb. 50.36
Tel.: +49 721 608-46019
Fax: +49 721 608-45005
Sven RothSgj0∂kit edu

Campus Süd



M.Sc. Sven Roth

Forschungs- und Arbeitsgebiete:

  • Leichtbaufertigung im Bereich hybrider Verbunde
  • Fertigungstechnologien für Hybridlaminate
  • Verbindungstechnologien faserverstärkter Kunststoffe für den Karosseriebau
  • Automatisierungslösungen im Bereich Elektromotorenfertigung

 

Allgemeine Aufgaben:

 

Projekte:

  • FMGL - Faser-Metall-Gummi-Laminate – ein neuartiges, nachhaltiges Werkstoffkonzept für den Fahrzeugleichtbau

 

Versuchsstände:

 

Dissertation: Fügen faserverstärkter Kunststoffe an metallische Bauteile durch Widerstandspunktschweißen

 

Lebenslauf:

seit 09/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Produktionstechnik (wbk) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
10/2009 - 09/2015 Studium des Maschinenbaus am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
15/02/1989 Geboren in Karlsruhe

 

Veröffentlichungen

[ 1 ] Fleischer, J.; Roth, S. & Sommer, C. (2016), „Faser-Metall-Gummi-Hybridlaminate“, ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb, Nr. 9, S. 483-486.
Abstract:
Die steigenden Anforderungen aus dem Umwelt- und Klimaschutz an die Automobilbranche verlangen zunehmend eine wirtschaftliche Umsetzung des Leichtbaus bei der Fertigung neuer Fahrzeuge. Die hierbei verwendeten Leichtbaumaterialien entsprechen jedoch meist nicht den Ansprüchen an das akustische Verhalten und den damit einhergehenden Komfort. Eine Möglichkeit zur Verringerung der Fahrzeugmasse bei gleichzeitig hohen Dämpfungseigenschaften besteht in der Verwendung von Faser-Metall-Gummi-Hybridlaminaten. Dieser Beitrag stellt einen Ansatz vor, welcher eine ökonomische Herstellung der neuartigen Hybridlaminate ermöglicht. Der Herstellungsprozess wurde an unterschiedlichen Bauteilgeometrien erprobt und zudem der Einfluss des eingebrachten Elastomers auf das Umformverhalten des Werkstoffkonzepts untersucht.